Abgabetiere

Bei der Zucht fal­len vie­le schö­ne Tie­re an, die wir nicht alle behal­ten kön­nen. Wir wäh­len nach züch­te­ri­schen Merk­ma­len die Tie­re aus, die wir für beson­ders geeig­net hal­ten und tren­nen uns schwe­ren Her­zens von den Tie­ren, für die unser Platz nicht aus­reicht. Somit haben wir hin und wie­der Zwer­ge, die wir in lie­be­vol­le und ver­ant­wor­tungs­be­wuss­te Hän­de abge­ben.  Wir suchen uns bewusst die Per­so­nen aus, denen wir die Tie­re anver­trau­en. Wir freu­en uns immer, wenn wir spä­ter schö­ne Bil­der und Vide­os erhal­ten und wis­sen, dass die Tie­re das bekom­men, was wir uns für ihre Zukunft vor­ge­stellt haben. Im Lau­fe der Jah­re haben wir Abga­be­be­din­gun­gen zusam­men­ge­stellt, die die Hal­tung der Tie­re erleich­tern sol­len und dazu bei­tra­gen, dass es sowohl dem Tier als auch den zukünf­ti­gen Besit­zern mit den Zwer­gen gut geht.

Momen­ta­ne Abgabetiere

Alle Abga­be­tie­re vor 2020 wur­den geimpft und die Jung­tie­re von 2020 grund­im­mun­siert — Die Imp­fung muss jedoch regel­mä­ßig auf­ge­frischt wer­den und ist min­des­tens ein­mal jähr­lich zu wie­der­ho­len ( je nach Impf­stoff). Die ers­ten Jungramm­ler aus die­sem Jahr, wie auch Klop­fer JR., der in “Früh-Ren­te” gehen darf, wer­den dem­nächst kastriert.

Jun­ger Far­ben­zwerg Ramm­ler (Isa­bell), kas­triert, * 2020, Lie­ber, neu­gie­ri­ger Nase­weiß- ist für vie­les neue offen und beschnüf­felt es auch gleich 🙂

Zwergrex Cas­tor Kas­trat Cur­ry — * 2016 ggf. zur Abga­be. Manch­mal hat er Pha­sen, in denen ein couch­po­ta­to ist, dann dreht er auch Mal wie­der auf — frei

Zwerg­wid­der Perlfeh: 

 

2 Brü­der als “Pär­chen”, kas­triert, * 2020 — frei

Cha­rak­ter­lich sind sie zwar, wie alle Tie­re, ver­schie­den, aber die Brü­der sind “lus­ti­ge” Froh­na­tu­ren und neh­men ihre Umge­bung, wie auch die Men­schen um sie her­um mal mit mehr, Mal mit weni­ger Inter­es­se wahr. Jenach­dem, was gera­de inter­es­san­ter erscheint. Ihre Puber­tät haben sie sou­ve­rän gemeis­tert, was aber nicht heißt, dass sie nicht doch mal Flau­sen im Kopf haben 🙂

 

Wei­te­re Tie­re kön­nen bei uns ange­fragt wer­den. Ggf ist ein Tier auf die Abga­be­lis­te gerutscht, ohne dass es hier bereits steht 😉

Spe­cial Inter­rest: Löf­fel­chen — Zwergrex drei­far­big ( Japa­ner Hol­li- also schwar­ze Strei­fen, wei­ße Zeich­nung und etwas rot/ gelb/ braun­stich) mit blau­en Augen und Löf­fel­oh­ren *  April 2017.

Löf­fel­chen ist ein her­zens­gu­ter Ramm­ler, der sich in der Ver­gan­gen­heit gut mit einem Ramm­ler ver­stand, aber auch mit sei­ner Part­ne­rin (sei­ne Mut­ter) gut zurecht kam, nach­dem sein Kum­pel mit einer Häsin ver­mit­telt wur­de. Sei­ne Mut­ter ist bereits aus­ge­zo­gen und seit­dem ist er allein. Lei­der hat er von sei­ner Mut­ter eine All­er­gie “geerbt”. Er reagiert manch­mal auf Stroh, Streu und Heu, aber lei­der gele­gent­lich auch auf plötz­li­chen Wet­ter­um­schwung mit gele­gebt­li­chem nie­sen. Daher bezeich­nen wir ihn jetzt mal als “Chro­nisch krank”. Er ist sonst ein mun­te­rer, knuf­fi­ger und auf­ge­weck­ter Ramm­ler und wir im April bereits 4 Jah­re jung. Zwar kann er ab und an sei­nen Dick­kopf haben, aber er ist auch ein ganz lie­ber Schmu­ser, der sich sein Fut­ter per­sön­lich abholt 🙂

Bit­te sehen Sie sich die Abga­be­hin­wei­se an und den Punkt Vergesellschaftung 🙂

Jung­tie­re:

Nun ist es bald soweit und auch die ers­ten jun­gen wer­den lang­sam alt genug, um umzie­hen zu dür­fen. Denn lei­der kön­nen wir sie nicht alle behal­ten oder für die Zucht ein­set­zen. Die Zwerg­wid­der ( perl­feh, ein­far­big, WO und Hol­ly WO) machen den Anfang, dicht gefolgt von den Far­ben­zwer­gen, und dür­fen frü­hes­tens gegen Ende März oder Anfang April aus­zie­hen. Die­se klei­nen ken­nen beim Aus­zug eben­falls eine abwechs­lungs­rei­che Ernäh­rung, sind aber noch zu jung für eine Kas­tra­ti­on und Impfung.

Jun­ge Zwerge 

Bei unse­ren Wür­fen kön­nen wir manch­mal schon recht früh ein­schät­zen, ob ein Tier in unse­re Zucht pas­sen könn­te  ( wird wei­ter beob­ach­tet) oder nicht. Das Min­dest­al­ter für ihren Aus­zug hängt von Ent­wick­lung und Wurf­grö­ße ab. Erfolgt aber frü­hes­tens mit 8 Wochen+.

Alt­tie­re

Regel­mä­ßig haben wir auch älte­re Tie­re, die aus der Zucht aus­schei­den, um die Tie­re nicht zu stark zu bean­spru­chen. Nach der Auf­zucht ihrer Jun­gen dür­fen Häsin­nen in ihren wohl­ver­dien­ten Ruhe­stand aus­zie­hen. Die Damen wer­den etwa 2–3 Jah­re alt sein.