Sparen bei der Kaninchenhaltung?

Als wäre Coro­na nicht genug gewe­sen, so kommt ein Krieg, mit Fol­gen auch für uns, hinzu…

Wer mei­ne Hom­pa­ge bereits auf­merk­sam und kom­plett gele­sen hat, wird die Punk­te bereits ken­nen. Kön­nen wir in der Hal­tung spa­ren, soll­ten wir es ?! Nach und nach wer­de ich ver­su­chen noch etwas hin­zu­zu­fü­gen, soll­te etwas fehlen.

Fan­gen wir mit der Hal­tung an. Vie­le haben vll noch kei­ne adäqua­te Hal­tung und rüs­ten um, ande­re über­le­gen sich ggf , ob sie Kanin­chen der­zeit über­haupt hal­ten soll­ten ( Das soll­te gene­rell immer eine Über­le­gung im Vor­feld sein). Pla­nen Sie gern bereits im Vor­feld. Wenn also nicht in den nächs­ten zwei Wochen ein Pär­chen oder eine Grup­pe ein­zieht, dann ggf in 3–6 Mona­ten. Dann kön­nen Sie in Ruhe Anzei­gen und Ange­bo­te durchforsten.

Gebrauch­te Stäl­le sind manch­mal nicht schwer zu fin­den, ach­ten Sie auf den Zustand, Sau­ber­keit und Grö­ße. Meh­re­re “klei­ne” ( ca 120 cm breit und 60cm tief) Stäl­le kön­nen einem Pär­chen oder einer Grup­pe in der Volie­re eben­falls Schutz bie­ten. Gehe­ge und Volie­ren sind manch­mal eben­falls in Klein­an­zei­gen Por­ta­len zu fin­den (kei­ne Frei­lauf­ge­he­ge für die Wie­se). Genau­so auch  Ter­ras­sen­plat­ten, Leis­ten, Bal­ken und Draht — auch hier auf die Art und Qua­li­tät ach­ten. Dop­pelt kau­fen und bau­en kos­tet nur mehr, auch zum ” Nor­mal­preis” oder im Ange­bot kann dies teu­rer wer­den. Die Draht­stär­ke soll­te mind 1 mm Dicke und einen Abstand von max 19 x 19 mm auf­wei­sen. Hier kom­men jedoch auch Bei­spiels­wei­se Mäu­se hin­durch und ide­al wäre 12 x 12 mm. Der Draht muss zumin­dest ver­zinkt sein, auf jeden Fall punkt­ver­schweißt. Wer eine Haus­rück­wand, Wand von der Gara­ge oder eine Grund­stücks­mau­er nut­zen kann, spart zumin­dest an der Sei­te gut an Draht ein und kann die Bal­ken der Volie­re direkt damit ver­bin­den. Das Dach wird Kom­pli­zier­ter… Evtl bie­tet jmd ein Car­port güns­tig an oder es ist wie­der eines im Ange­bot für ca 200–300€ Euro. Somit sind Bal­ken und vor allem das Dach schon­mal vom Tisch. Ein paar wei­te­re Bal­ken oder Leis­ten zur Sta­bi­li­sie­rung und Draht… Schnell ist die Volie­re fer­tig. Die Stäl­le müs­sen des­in­fi­ziert wer­den — am bes­ten mit Essig und ggf Chlor — gut Aus­lüf­ten las­sen. Evtl noch ein­mal wie­der­ho­len, spä­tes­tens eini­ge Tage vor dem Ein­zug der Nasen, wenigs­tens mit Essig­rei­ni­ger auswischen.

Wer kei­ne Stäl­le fin­det , dafür aber ein Gar­ten­häus­chen, Kin­der­spiel­haus … Kann auch die­ses gebraucht kau­fen oder aus sei­nem Gar­ten nut­zen und umrüs­ten. Ach­ten Sie hier­bei dar­auf, dass alles aus Holz, und auch ein Boden, vor­han­den ist.

Zube­hör wie Häus­chen, Käfigscha­len, Näp­fe usw fin­den sich auch in Klein­an­zei­gen, aber oft in kei­nem guten Zustand — zumin­dest die Häus­chen. Ggf bie­tet der Bau­markt oder Opas Gara­ge gutes Rest­holz zum bas­teln von Häus­chen, der Rest ist nicht so kost­spie­lig, dass man nicht auch Mal ins Geschäft gehen kann. Etwas Fut­ter soll­te zumin­dest kurz vor der Ankunft eh gekauft wer­den. Schau­en Sie nach pas­sen­dem Fut­ter, vgl Heu und Stroh mit dem Preis vom Land­wirt “um die Ecke” — kön­nen Sie Stroh und Heu gut und tro­cken in einem Sack ( nicht ein­pa­cken in Kunst­stoff­kis­ten o.ä., das gilt auch für Fut­ter­mit­tel- Schim­mel­ge­fahr, Fut­ter ver­dirbt) lagern?! Dann holen Sie die­ses vom Land­wirt oder Groß­han­del. Haben Sie den Platz,lagern Sie gern 2 oder 3 Sack Stroh und Heu; das spart ggf eine Auto­fahrt und kann über den Win­ter und das Früh­jahr “Sicher­heit” bie­ten. V.a. wenn es Tro­cke­ne Jah­re gab (2018 war so ein Jahr, ’22 gibt es noch Stroh und Heu). Saa­ten fin­den Sie ggf in der Dro­ge­rie. Holz­kis­ten aus Bau­märk­ten und Möbel­häu­ser ( ähn­lich Wein­kis­ten) sol­len dort eben­falls Recht güns­tig sein und kann eben­falls zu einem wei­te­ren Unter­schlupf umge­baut wer­den… Ggf sogar zu einem Tunnel.

Eine gute Ein­streu ist eben­falls wich­tig ( kei­ne klein­tier­streu / Säge­spä­ne, das saugt nicht, staubt und muss sehr schnell erneu­ert wer­den). Tes­ten Sie, ob Ihnen und Ihren Nasen Hanf, Lei­nen oder ande­re Sor­ten zusa­gen — ein­ge­streut wer­den muss nicht im gan­zen Gehe­ge oder in der Volie­re. Kis­ten, Käfigscha­len und Stäl­le rei­chen aus. Ein­streu ist oft auch im Stall nur in den Ecken und ggf im WC not­wen­dig, der Rest ist mit einer guten Lage Stroh gut bedient (Win­ter). Stroh kann im Som­mer hin­ge­gen ein­ge­spart wer­den, wenn die Berei­che dann mit Ein­streu aus­ge­legt wer­den. Eine Käfigscha­le oder Kis­te kann mit ent­spre­chen­der Erde gefüllt werden.

Fut­ter:
Tro­cken­fut­ter ist ein Muss ( Saa­ten, Heu, Getrock­ne­te Grä­ser, Blü­ten, Kräu­ter…) , vor allem wenn es kalt wird , ist es täg­lich zu geben — in Maßen! Der Napf soll nicht den gesam­ten Tag gefüllt zur Ver­fü­gung ste­hen. Jedoch dient ein Tro­cken­fut­ter als Zusatz und ver­sorgt unse­re lie­ben Klei­nen mit allem not­wen­di­gen an Nähr­stof­fen, Heu muss wie Was­ser hin­ge­gen immer zur Ver­fü­gung ste­hen. Ach­ten Sie dar­auf, dass ein her­kömm­li­ches Fut­ter, wie oft auch in Super­märk­ten und Co zu fin­den, nicht geeig­net ist ( Getrei­de etc, sie­he Ernäh­rung). Heu gehört in eine Heurau­fe.
Was eben­falls nicht ste­tig zur Ver­fü­gung ste­hen muss, ist “Grü­nes”. Vor allem auf viel Gemü­se, Salat und Obst sind die Nasen nicht “aus­ge­legt” und auch hier reicht ein Zusatz als Ergän­zung aus. Sie kön­nen es auf dem Markt oder Super­markt besor­gen. Sei­en Sie aber fair gegen­über ande­ren Hal­tern und neh­men nur so viel, wie Ihre Nasen fres­sen kön­nen und soll­ten… Essen Sie viel und ger­ne Sala­te und Gemü­se?! Aus­rei­chend wären oft dann schon die Enden und Scha­len von Pas­ti­na­ken, Möh­ren und Peter­si­li­en­wur­zel, äuße­re Salat­blät­ter, Blät­ter und Enden von Fen­chel, Pak choi und co… Da kommt schon eini­ges an Men­ge und Abwechs­lung zusammen 😉

Auch im Win­ter kann man etwas in der Natur fin­den. Machen Sie sich kun­dig — ein Bei­spiel ist die Vogel­mie­re, die die ers­ten “war­men” Son­nen­strah­len bereits im Janu­ar genie­ßen könn­te… Aber auch Obst­zwei­ge im Win­ter ist ein Lecker­bis­sen… Und sei­en wir Mal ehr­lich: in der Natur fin­den Kanin­chen nicht viel und fres­sen ger­ne Baum­rin­de, Wur­zeln und mage­re Grä­ser, wenn sie wel­che finden.

Füt­tern Sie gut, aber mit bedacht — vie­le Nasen sind zu dick! ( Das sehe ich vor allem bei Imp­fun­gen und Urlaubsbetreuung).

So, oder so ähn­lich, könn­te eine gute Por­ti­on “Rest”, was vom Kochen “übrig” bleibt, aus­se­hen. Ggf auch um ande­re Küchen­kräu­tern und/ oder etwas Möh­re ergänzt werden.