Notfallbehandlung vor dem Tierarzt z.b. Hitzschlag

In der War­men Jah­res­zeit ver­lockt es gera­de­zu die Tie­re auf die Wie­se zu set­zen und die Son­ne genie­ßen zu las­sen. Wir füh­len uns damit wohl, beson­ders nach dem kal­ten Win­ter, und so man­che Son­nen­strah­len mögen auch Kanin­chen. ABER: Kanin­chen ver­tra­gen die Wär­me nicht gut und soll­ten daher im Schat­ten blei­ben, oder die­sen im Aus­lauf auf­su­chen kön­nen. Idea­ler­wei­se mit guter Luft­zir­ku­la­ti­on. Abge­häng­te Stäl­le etc. sind gefähr­lich , da sie Stau­wär­me ver­ur­sa­chen. Auch der Win­ter­schutz ( z.B. Pli­xi­glas) muss zeit­nah abge­nom­men oder zumin­dest , je nach Jah­res­zeit und Tem­pe­ra­tur, redu­ziert wer­den. Am wohls­ten füh­len Kanin­chen bei ca 18 Grad Cel­si­us. Die Tie­re sind,v.a. bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren, im Bau und kom­men zu ihrer akti­ven Zeit, zur Däm­me­rung, wenn es küh­ler wird, wie­der hervor.

Doch was tun, wenn es zu einem Hitz­schlag, beson­ders im spä­ten Früh­jahr und im Som­mer, kommt?

Brin­gen Sie das Tier in den Schat­ten, ggf an einen küh­len Ort, wie die Woh­nung oder das Haus . Ach­ten Sie dar­auf, dass der Tem­pe­ra­tur­sturz nicht zu stark ist. Küh­len Sie das Tier mit einem feuch­ten , küh­len (Hand)Tuch. Etwas an den Ohren, den Pfo­ten und eben­falls den Kör­per. Das Tier muss unbe­dingt zu einem Tier­arzt, der dem Tier u.a. eine Infu­si­on ver­ab­reicht, um den Kreis­lauf zu sta­bi­li­sie­ren. Der Trans­port soll­te eben­falls ange­mes­sen tem­pe­riert erfolgen.

Was noch tun, damit es nicht zum Hitz­schlag kommt?

Zunächst soll­te klar sein, dass ein Gehe­ge / Volie­re mit Stall etc. an einem geeig­ne­ten Stand­ort steht und v.a. an den war­men Tagen kei­nen Son­nen­ein­fall ermöglicht.

Geben Sie den Tie­ren nicht unbe­dingt in der war­men Zeit des Tages Aus­lauf ( Gehege/ Volie­re ist kein Aus­lauf), neh­men Sie die Tie­re ger­ne für ein paar Stun­den rein, wenn es heiß wird (Haus, Woh­nung, Kel­ler) , bie­ten Sie den Tie­ren mög­lichst regel­mä­ßig fri­sches Was­ser aus ver­schie­de­nen Behäl­tern an, dazu auch gern wenig fri­sches über den Tag ver­teilt ( Stück Gur­ke, etwas Salat…) — nur so viel, wie sie in kur­zer Zeit fres­sen kön­nen, ohne das etwas län­ger lie­gen bleibt oder Durch­fall ver­ur­sacht wird. Und wie bereits erwähnt: sor­gen Sie für Luft­zir­ku­la­ti­on — aber kei­ne Zugluft.