Besonderheiten von Farben usw ( Scannen, Feueraugen, Lutino)

Der ein oder ande­re Kanin­chen­hal­ter wird bei Rot­au­gen, Siam , Mar­der, Rus­sen usw schon bemerkt haben, dass das Tier kurz inne hält und die Umge­bung mit einer Kopf­be­we­gung zur Sei­te geht und das wie­der­holt. Die­ses “Ver­hal­ten” haben alle Farb­schlä­ge in der Art und ist kei­ne Krank­heit oder Tumor behaftet.

Wei­ter­hin hat vll schon­mal jmd was von den soge­nann­ten “Feu­er­au­gen” gelesen/ gehört. Das kommt bei Farb­schlä­gen und Ras­sen mit feh­ba­sier­ter Fär­bung vor (Feh, Sepa­ra­tor). Bit­te nicht ver­wech­seln, was lei­der oft fälsch­li­cher­wei­se geschrie­ben wird, mit Rot­au­gen oder blau­en Augen die röt­lich erschei­nen. Das ist es nicht! Hier­für gilt die Phy­sik und Bio­lo­gie — Lin­sen und Licht­bre­chung!, Wie auch die Ein­la­ge­rung und Men­ge von Mela­nin. Rote Augen erschei­nen nur rot, da das Licht im Auge die Adern auf­grund des Feh­lens von bzw sehr wenig vor­han­de­nen Mela­nin (Farb­stoff) reflek­tiert und somit das Auge Rot erschei­nen lässt. Da blaue Augen zwar etwas (mehr) Farb­stoff ent­hal­ten, aber nur wenig im vgl zu brau­nen, kön­nen auch sie mit bestimm­ter Licht­bre­chung Adern reflek­tie­ren und röt­lich / rosa erschei­nen. Das funk­tio­niert auch bei brau­nen Augen. Vll wur­de dies beim Augen­arzt ja sogar schon ein­mal beobachtet?! 😉

Zusatz: Sogar Rote Augen kön­nen im ent­spre­chen­den Licht und Win­kel zart bläu­lich oder rosa/ Him­beer­far­ben erscheinen. 

Feu­er­au­gen sind lei­der nicht zu Foto­gra­fie­ren, wie etwas “Magi­sches”, wel­ches eine künst­li­che Lin­se nicht erfas­sen und “ein­fan­gen” / “Fest­hal­ten” kann. Ich bin ja nicht beson­ders gut im Erklä­ren, aber am ehes­ten lässt es sich so beschrei­ben: hat man ein oder meh­re­re Tie­re die­ser Farb­schlä­ge, mit brau­nen Augen, und hat bei­spiels­wei­se im Innen­be­reich Licht an beim Füt­tern, so kann man im Vor­bei­ge­hen in einem Auge etwas Auf­fla­ckern sehen, das im nächs­ten Moment nicht mehr vor­han­den ist. Oft auch nur aus dem Augen­win­kel. Die­se kur­ze “Erschei­nung” sieht aus wie eine Flam­me, daher der Name “Feu­er­au­ge”. Man könn­te es auch als ein “Nebel” oder “Schlei­er” bezeich­nen. Die Grund­far­be bleibt erhal­ten, aber es legt sich für einen klei­nen Moment “etwas hin­über” und kann schon sehr gru­se­lig wir­ken. Naja, zumin­dest kann es ein klein wenig Gänsehaut/ Schau­der brin­gen. Man muss es selbst gese­hen haben… Wie bereits erwähnt, wird es oft mit der Licht­re­fle­xi­on und dem Rot aus den Adern aus dem Augen­in­ne­ren ver­wech­selt. Dies sieht jedoch ganz anders aus und bleibt oft bestehen … Die “Flam­me” hin­ge­gen “erscheint”.

 

Luti­no:

Ist eben­falls eine Beson­der­heit: hier wei­sen Farb­li­che Tie­re röt­li­che Augen auf ; nicht zu ver­wech­seln mit weiß Rot­au­gen, bei denen Mela­nin fehlt oder sehr stark abge­schwächt vor­han­den ist ( Tier ist weiß und die Augen erschei­nen Rot). Grund ist ein spe­zi­el­les Gen, das eine Ver­dün­nung ( Dil­lu­ti­on) in den Pig­men­ten ver­ur­sacht. So erscheint ein Wild­far­bi­ges Kanin­chen in einem gelb­li­c­gen Ton. Die Augen sind röt­lich, nicht wie bei weiß RA. Je nach Licht­ein­fall kön­nen die Rosa/ Him­beer­au­gen auch einen Hauch von einem hel­len blau auf­wei­sen. Das kommt übri­gens auch bei ande­ren Tie­ren wie Wel­len­sit­ti­che, Nym­phen­sit­ti­che, Gup­pies… vor. Wen es sehr inter­es­siert, kann sich im Inter­net Gebau­er infor­mie­ren und ent­spre­chen­de Fach­li­te­ra­tur heraussuchen 😉